2 tolle Langstreckenevents im Norden Deutschlands

Hier könnt ihr Euch über private Reiseerfahrungen austauschen.
Antworten
Benutzeravatar
Christoph Kling
Forumauswendigkenner
Forumauswendigkenner
Beiträge: 75
Registriert: So 1. Nov 2015, 00:16
Vorname: Christoph
Nachname: Kling
Kontaktdaten:

2 tolle Langstreckenevents im Norden Deutschlands

Aug 2017 01 19:18

Beitrag von Christoph Kling » Di 1. Aug 2017, 19:18

Ein kleines Lebenszeichen von mir.
In meinem kommenden Bericht geht es mal wieder ums Langstreckenschwimmen.
In der letzten Woche habe ich an zwei sehr tollen events im Norden Deutschlands teilgenommen.

Event No.1
Am 23.7. habe ich wieder beim Inselschwimmen von Norden Nordeich nach Norderney teilgenommen mit dem Unterschied zum letzen mal, dass ich es diesesmal gewagt habe die Strecke mit Mono-Flosse zu bestreiten.

Was soll ich sagen. Die Bedingungen waren dieses mal extrem.
Hohe Wellen, Gegenwind, zwischendurch starker Regen, so dass man nur zwischen 50-100m Sicht auf dem Meer hatte. Am Ende hatten die Veranstalter gesagt, dass sie kurz davor waren das Rennen aufgrund der schwierigen Umstände abzubrechen.
Aber wurscht. Ich hatte mich super gefühlt.

Leider ist es dann aufgrund der Sicht dazu gekommen, dass ich mich ziemlich verschwommen habe und über 2km länger also insgesamt 10,5 km schwimmen musste.
Aber am Ende bin ich glücklich und Stolz auf Norderney am Zielpunkt aus dem Wasser gekommen.
Ein schöner Spruch am nächsten Tag in der Nordreneyer Inselzeitung:
Warum sind die denn geschwommen, man kann doch auch mit der Fähre fahren :-)

Event No.2
Genau eine Woche später, am 30.7.17 habe ich als Einzelschwimmer am Wakenitzmann in Lübeck teilgenommen.

Es stand die Aufgabe bevor 14km vom Ratzeburger See bis zum Naturbadestrand direkt in Lübeck zu schwimmen. Flossen oder andere Hilfsmittel waren nicht erlaubt.
Nur ein Neopren durfte angezogen werden.

Die Wakenitz ist der ehemaliger Grenzfluss, durchfließt einige Seen, ist Naturschutzgebiet und hat sehr wenig Strömung :-(

Da Naturschutzgebiet hatte jeder Schwimmer ein begleit Kanu mit seinen beiden "Schutzengeln" immer dabei, die mir essen oder auch trinken ins wasser gereicht haben.

Auf den ersten 7km hatte ich ein wenig Probleme mit meiner Schwimmbrille, da ständig Wasser reingelaufen ist. Nachdem ich diese aber durch meine Ersatzbrille getauscht hatte konnte ich die km 7-11 richtig genießen. Es hat richtig spaß gemacht und ich kam in einen tollen Flow.

Was aber nicht zu verheimlichen ist, dass die letzten 3km hart waren, denn die Arme wurde dann doch langsam müde.

Nach 4h 25 min habe ich dann das Ziel erreicht und habe meinen Zeitsensor am Ziel angeschlagen.
http://dailynews.openwaterswimming.com/ ... -2017.html
Bis demnächst am See.
P1130832.JPG
P1130832.JPG (70.49 KiB) 199 mal betrachtet
Euer Christoph
don't breathe and dive

Antworten