Tauchsafari Malediven 2011

Hier könnt ihr Euch über private Reiseerfahrungen austauschen.
Antworten
Benutzeravatar
Manuel Sy
Forumauswendigkenner
Forumauswendigkenner
Beiträge: 88
Registriert: Mo 2. Nov 2015, 14:27

Tauchsafari Malediven 2011

Feb 2011 14 14:28

Beitrag von Manuel Sy »

Tauchsafari Malediven 2011

Von Atollen, Haischwärmen, Strömungen, Strudeln und der alten Liebe zum Meer.

Wenn Zwei eine Reise tun kann Einer was schreiben.

Anfang Februar 2011 wollte ich mit meinem langjährigen Tauchkameraden Ulf nochmals eine Tauchsafari zu den legendären Wracks im nördlichen Roten Meer unternehmen. Was lag näher als bei dem Aquanaut Reisen in Frankfurt eine Safari zu buchen. Gesagt getan und abgeblasen! Aufgrund der aktuellen Situation in Ägypten wollten wir die Reise stornieren.

Doch dank der kulanten und professionellen Arbeitsweise von Aquanaut Reisen konnten wir doch noch unsere Masken fluten. Unkonventionell und vor allem sehr schnell hatte Aquanaut uns auf die Malediven umgebucht und eine sehr schöne Tauchsafari konnte beginnen.

Wir waren auf der komplett neu renovierten Kefi auf Kreuzfahrt im Nord-, Südmale- und im Ari Atoll unterwegs.

Die Kefi (ehemals Hammerhead I) ist 25mtr. lang und 7mtr. breit und wurde im Jahr 2010 komplett neu saniert. Sie verfügt über 5 Doppelkabinen, alle mit Ventilator, Dusche (Warm- und Kaltwasser), WC, Feueralarmsystem und 2 Steckdosen.

Inkludiert ist Vollpension, Kaffee, Tee nach dem Essen und Saft zum Frühstück. Wasser rund um die Uhr. Köstliches Essen (frischer Fisch, Fleisch, Hähnchen, Spagetti, Pizza, Currygerichte, Kartoffeln, Gemüse und verschiedenen Salate bis zum leckeren Nachtisch).

Ein weiteres kulinarisches Hai – ligth war das Barbecue auf einer unbewohnten Insel mit Sonnenuntergang und Südseeromantik inklusive. Schade dass ich mit einem Kerl unterwegs war!

Getaucht wird immer von einem zusätzlichen kleinen Boot (Tauchdhoni).
Dort ist die Tauchausrüstung der Gäste untergebracht. Jeder hat seinen eigenen Ausrüstungskorb. Lärmbelästigungen sind ausgeschlossen, denn die Crew fährt immer von der Kefi weg. Die Kompressoren hört man so nicht.

Nach gut 10 Stunden Flug ging es von der Flughafeninsel Hulule mit dem Dhoni zur Kefi. Nach dem alle Formalitäten abgehandelt waren, wurde der obligatorische Checkdive durchgeführt. Am nächsten Morgen ging die Seefahrt richtig los.

Wir tauchten an wunderschönen bunten Korallenriffen, strömungsumtosten Kanälen.
Trafen auf Mantas, Grau-, Hammer – und Weisspitzenriffhaie. Flogen in der Strömung vorbei an Stachel- und Adlerrochen und ein Rudel Mobulas. Ein Traum!

Zum Gelingen dieser schönen Tauchkreuzfahrt trug neben der netten Tauchgruppe eine ständig präsente hilfsbereite freundliche Crew bei. Perfektes Seemannshandwerk bewies uns bald – auf diese Crew ist verlass, insbesondere bei schwierigen Nacht- und Strömungstauchgängen.

Der maledivische Guide setze uns im Großen und Ganzen gut ab, die Prognose für ihn ist – er wird noch besser werden – ist ja noch Jung! Im Übrigen konnten Ulf und ich kleine Abweichungen durch Kompass und gute Kondition kompensieren.
Am letzten Nachmittag der Reise wurde ein Besuch in die Hauptstadt Male angeboten. Sehenswert sind der Fisch- und Gewürzmarkt, die Moschee und der Präsidentenpalast.

Zu guter letzt geht noch ein besonderer Dank an den Kapitän der nicht nur auf See ständig für unsere Sicherheit und Wohlergehen gesorgt hatte, sondern noch als persönlicher Fremdenführer in Male Stadt hervorragende Dienste geleistet hatte.

Einen Dank diesen unbeschwerten freundlichen Menschen für eine unvergessliche Tauchkreuzfahrt unter der Sonne am Äquator.
:D
Der mit dem Hai taucht!

Antworten