Marsa Shagra - Marsa Alam - Ägypten

Hier könnt ihr Euch über private Reiseerfahrungen austauschen.
Antworten
Benutzeravatar
Norbert Zander
Forumfan
Forumfan
Beiträge: 55
Registriert: So 1. Nov 2015, 09:59

Marsa Shagra - Marsa Alam - Ägypten

Jan 2015 11 19:16

Beitrag von Norbert Zander »

Das erste Mal Ägypten.

Bisher war ich im Ausland nur im Rahmen von Familienurlauben tauchen. Im letzten Herbst habe ich mich dann kurzfristig entschlossen, mich mal alleine nach Ägypten aufzumachen. Als allein reisender Taucher wurde mir von Beluga Reisen die Ecolodge Marsa Shagra empfohlen.

Um es vorweg zu nehmen: Es war für Taucher absolut super. Nichttaucher sind allerdings aufgeschmissen. Ich komme bestimmt noch mal wieder.

Geflogen bin ich dann ab Frankfurt nach Nikolaus. Transfer hat prima geklappt. Auch der Check-in im Marsa Shagra war problemlos. Am nächsten Morgen war dann Treffen aller neu Angekommenen an der Tauchbasis auf dem Gelände. Uns wurden die Räumlichkeiten erklärt und dann ging es zum obligatorisch ersten geführten Tauchgang ans Hausriff. Das war stressfrei und ohne dass wir irgendwelche „Übungen“ vormachen mussten. Hierbei habe ich dann auch gleich Anschluss an drei Bayern und einem Schweizer gefunden, mit denen ich dann auch im wesentliche den Rest der Woche getaucht bin.

Unterkunft und Verpflegung.
Ich habe in einem großen möblierten Zelt direkt am Strand geschlafen (Royal Tent). War cool. Würde ich wieder machen. Ist ein schönes Schlafklima. Gut, es hatte kein eigenes Bad, aber die Gemeinschaftsduschen und -Toiletten war sauber und gut in Schuss. Das Essen war lecker, die Auswahl nicht übertrieben aber groß genug, Getränke waren inklusive. Bier kostete extra. Die Anlage ist einfach und sauber, hat aber kein Pool oder ähnliches. Es dreht sich alles ums Tauchen. Für Nichttaucher wird da nichts geboten. Die Gegend gibt auch nichts her. Ist schon ziemlich trostlos.

Die Basis:
Der Umkleidebereich ist direkt am Strand, überdachten und ansonsten offen. Jeder bekam ein Fach gewiesen, dass abschließbar war. Ein Schloss gabs für 2 EUR. Anzüge und Jackets konnten zum Trocknen aufgehängt werden. Dieser Bereich ist allerdings offen und ungesichert. Ich habe aber nicht mitbekommen, dass etwas verwunden ist. Im Bereich waren auch mehrere Becken zum Spühlen der Ausrüstung. Das Wasser wurde regelmäßig gewechselt und es gab getrennte Becken für Neopren und den empfindlicheren Teilen wie Kameras und Automaten. Zur Leihausrüstung kann ich nichts sagen, da ich mein Zeug mit hatte. Getaucht wurde normal mit 12L Pressluft. 15L und Nitrox kostete extra. Gefüllt Flaschen standen immer bereit und jeder konnte am Hausriff so viel tauchen, wie er wollte: All you can dive sozusagen Einfach die Gruppe auf der großen Tafel eintragen und los.

Das Hausriff:
Ich war begeistert allerdings habe ich ja auch noch keine Vergleichsmöglichkeiten Für mich sah es intakt und wunderschön aus. Bis auf Großfisch war alles da.
Es gab mehrere Möglichkeiten es zu erkunden.
1. Vom Strand aus rein und auch wieder zurück
2. Mit dem Boot rausfahren und zurück tauchen
3. Mit dem Boot raus, am Ende dann Boje setzen und vom Boot wieder abholen lassen.
Tauchzeiten waren von 6:00 bis 20:00 Uhr. Das haben wir auch ausgenutzt für tägliche early morning dives und Nachttauchgänge, die nicht extra kosteten. Morgens um 6:30 als erste rein. Dabei haben wir die meisten Fische gesehen. Nachttauchgänge haben natürlich ihren eigenen Reiz. Meine Empfehlung. Nachttauchgänge vom Boot aus. Kostet zwar 4 EUR extra, lohnt sich aber auf alle Fälle. Man sieht einfach mehr.

Ausflüge:
Mehrere Kategorien: Von Land oder vom Boot. Täglich wurde was angeboten und verhältnismäßig günstig. Ich war am Elphinstone (Bootstrip, auch ohne Haie zu empfehlen) und in Abu Dabab (von Land. Die Seekuh war nicht da, aber dafür ein Schildkröte und ein Gitarrenhai, ansonsten nur Sand und schlechte Sicht).

Personal und Guides: Personal war nett, hilfsbereit aber nicht aufdringlich. Die Führung der Tauchgänge am Elphinstone und in Abu Dabab war allerdings verbesserungswürdig.

Wetter:
27°C, wolkenlos, windig. Wasser ca. 25°C. 5 mm Neopren waren genau richtig.

Martin Grosch
Forumsüchtiger
Forumsüchtiger
Beiträge: 100
Registriert: So 1. Nov 2015, 16:39

Re: Marsa Shagra - Marsa Alam - Ägypten

Jan 2015 14 00:20

Beitrag von Martin Grosch »

Toller Bericht,
Exakt beschrieben :)

Antworten